Genderpädagogik "Typisch Mädchen, Typisch Junge"

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Genderpädagogik "Typisch Mädchen, Typisch Junge" von Mind Map: Genderpädagogik "Typisch Mädchen, Typisch Junge"

1. Mögliche Fragen die ich mir bei meiner Facharbeit stelle?

2. Welche Auswirkungen hat die Sozialisation gegenüber der genetischen Disposition von Kindern?

3. Inklusive Pädagogik als Beratungsthema für Erzieher*innen: "Eine Inklusive Pädagogik richtet sich an alle Kinder und versteht sich als Pädagogik der Vielfalt" Albers (2012, S.16-24.) Er nennt dabei pädagogische Prinzipien - Wertschätzung von Heterogenität - Chancen der Vielfalt (Gemeinsamens Aufwachsen als Chance, Unterschiede als Normalität) - Kommunikation unter Gleichaltrigen ( Pädagogische Angebote so gestalten, das ein negatives Selbstbild unter Kindern entgegen zu wirken - Ermächtigung ( Kinder für Benachteiligung zu sensibilisieren) - Gemeinsames Denken ( Pädagogisches Setting schaffen> soziales Lernen und auch kognitive Förderung berücksichtigen) - Risiko und Resilienz (Fokussierung auf die kindlichen Ressourcen)

4. Bei der Genderpädagogik geht es es um eine vertiefte Pädagogik wie in der Heilpädagogik - Es geht um eine wertschätzende Innere Haltung zu dem Thema Geschlechtsidentität als Heilpädagoge und die Chance Kinder auf ihren Prozess der Entwicklung und eigenen Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu begleiten, ohne Stereotypien und Vorurteile gegenüber Mädchen und Jungen zu haben...

5. Möglicher Titel meiner Facharbeit? "Genderpädagogik": Pädagogik der Vielfalt- ein Heilpädagogisches Konzept für die geschlechterbewusste Entwicklung von Kindern."

6. Eingrenzung von Themen: -Gender und die Wirkung der Sprache? -Was bedeutet Gender überhaupt? - Was ist Sozialisation und was hat es mit der Entwicklung von Kindern zu tun? Was ist (an) erlerntes Verhalten und was ist die genetisch in Bezug auf Geschlecht/ Rolle der Geschlechtsidentität - Erzieher zu sensibilisieren für das Thema Gender „evtl. Workshops“ - Resilienz der Kinder - Anti-Biaz- Ansatz - Die Entwicklungsaufgaben von Erik Erikson oder Havighurst

7. Wie versuche ich mein Thema fachlich wissenschaftlich zu bearbeiten? Und ein Konzept für die Genderkompetenz für Erzieher*innen zu entwickeln?

8. Ich werde viel Fachliteratur lesen bzw. die Inhalte zu meinen Relevanten Fragen rund um das Thema Gender beantworten, ein Konzept zu erarbeiten, um eine Genderbewusste Entwicklung von Kindern zu ermöglichen.

9. Tolle Kinderbücher zum Thema "Gender & Vielfalt"

10. Mein Fazit: Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Geschlecht, in der sozialen Ebene sowie der biologischen Ebene begleitet einen Menschen sein Leben lang und ist veränderbar. Umso entscheidender ist es dem Kind, ein Verständnis dieser Thematik mitzugeben und ihn in der Stärkung seiner eigenen Wahrnehmung und Bewusstwerdung zu unterstützen. Es gibt viel Fach- Literatur zu dem Thema meiner Facharbeit, diese Themen genau zu definieren wird die Schwierigkeit für mich werden. Allerdings habe ich sehr viel Lust darauf, mich tiefer mit meiner zukünftigen Facharbeit auseinander zu setzen.

11. Was hat Genderpädagogik mit Heilpädagogik zu tun? Mögliche Zusammenhänge?