Diagnostik des Übertrainingssyndroms- und Messung von Erholtheit einschließlich Stellenwert und A...

Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Diagnostik des Übertrainingssyndroms- und Messung von Erholtheit einschließlich Stellenwert und Aussagekraft von Mind Map: Diagnostik des Übertrainingssyndroms- und Messung von Erholtheit einschließlich Stellenwert und Aussagekraft

1. Erholtheit (Helena Lutz)

1.1. Definition von Erholtheit

1.1.1. Ebenen der Erholtheit

1.1.1.1. Psychologische Erholtheit

1.1.1.2. Physiologische Erholtheit

1.1.1.3. Soziale Erholtheit

1.1.2. Charakteristiken von Erholtheit

1.1.2.1. zeitabhängiger Prozess

1.1.2.2. ja nach Art und Dauer der Beanspruchung unterschiedliche Erholungsstrategien

1.1.2.3. personenspezifisch und von individuellen Bewertungen abhängig

1.1.2.4. Verringerung von Belastung, Pause von der Belastung, Belastungswechsel

1.2. Messung von Erholtheit

1.2.1. Einfache motorische Testverfahren

1.2.2. Laborwerte

1.2.2.1. Kreatinkinase

1.2.2.2. Harnstoff

1.2.2.3. Entzündungsparameter

1.2.3. Psychometrische Fragebögen

1.2.3.1. (RPE) Borg’s Rating of Perceived Exhaustion

1.2.3.2. (TOR) Total Quality Recovery

1.2.3.3. (POMS) Profile of mood states

1.2.3.4. (EPF-Sport) Erholungs-Belastungs-Fragebogen für Sportler

2. Übertrainingssyndrom (Colin Zapf)

2.1. Definition

2.1.1. Overreaching

2.1.1.1. Nonfunctualoverreaching

2.1.1.2. Functual overreaching

2.1.2. Übertraining

2.2. Diagnose

2.2.1. Leistungsmessungen

2.2.2. POMS Test

2.2.3. Herzfrequenz

2.2.4. Immunsystem

2.2.4.1. ACTH

2.2.4.2. Harnstoff

2.2.4.3. Kreatinkinase

2.2.4.4. Harnsäure

2.2.5. Blutanalyse

2.2.5.1. Kreatinkinase

2.2.5.2. Hormone

2.2.5.2.1. Adrenocorticotropin

2.3. Prävention

2.3.1. Trainingsanalyse

2.3.2. Leistungsmessungen

2.3.3. Trainingsfreie Tage

2.3.4. Abwechslungsreiche Trainingsgestaltung

2.4. Behandlungsmöglichkeiten

2.4.1. ausreichende Erholung

2.4.2. ausgeglichene Ernährung

3. Diskussionsfragen

3.1. Welche regenerativen Maßnahmen könnten ergriffen werden, um den Erholungsprozess positiv und gesundheitsfördernd zu beeinflussen?

3.2. Denkt ihr regenerative Maßnahmen haben im Leistungssport einen zu geringen Stellenwert? Wenn ja, was könnten wir, als Studenten für Bewegung und Gesundheit, unternehmen, um die Bedeutung von Erholung zu unterstreichen?

3.3. Einige Sportler bringen sich selbst durch ihr hartes Training in die Gefahr in ein Übertraining zu geraten um Bestleistungen zu erzielen. Was haltet ihr davon und denkt ihr es ist die Verantwortung der Coaches oder der Bekannten dort einzugreifen?

3.4. Wie würde sich der Leistungssport und Breitensport ändern wenn es ein einfaches Diagnostisches verfahren gäbe um das Level an Erholtheit oder Übertrainiertheit zu messen?